Ralf und Michael Bube im Gespräch

Das Interview

Ralf Bube gründete 1999 als erfolgreicher, freier Mitarbeiter im Vertrieb großer Wellpappwerke und Verpackungshersteller die BB Verpackungslogistik. Er leitet das Unternehmen bis heute. Zusammen mit seinem Vater hob Michael Bube im Jahre 2009 die BB Pack GmbH aus der Taufe und baute das Unternehmen zu einem der führenden Verpackungslieferanten im E-Commerce Bereich auf.

Hier stellen sich die Inhaber der BB Gruppe Ralf Bube (rechts im Bild) und Michael Bube (links) persönlich vor, sprechen über ein unterschätztes Produkt und erklären, warum Verpackungen wieder an Wichtigkeit gewinnen.
 

Herr Bube (Ralf), Sie haben 1999 eine erfolgreiche berufliche Laufbahn aufgegeben und die BB Verpackungslogistik gegründet. Gab es dafür einen bestimmten Anlass?

Ja, ich erinnere mich eigentlich an einen wichtigen Grund. In der Tat war ich mit dem Ergebnis meiner Arbeit damals mehr als zufrieden. Die Geschäfte meiner Kunden liefen gut. Mit den richtigen Verpackungslösungen, Leistungsbereitschaft und streng kalkulierten Preisen konnte man überzeugen. Was sich aber in jenen Jahren immer mehr abzeichnete, war der Abbau von Lagerkapazitäten. Weil die Pappwerke aber weiterhin nur in großen Mengen wirtschaftlich produzieren konnten, tat sich da ein tiefer Graben voller Schwierigkeiten auf. Darüber wollte ich eine Brücke schaffen.
 

Somit gründeten Sie ein Unternehmen, um Lösungen für Ihre Kunden zu haben. Die spätere Entwicklung hat Ihnen Recht gegeben.

Ich kannte die Verpackungs-Branche sehr gut. Die genaue Fachkenntnis über Verfahren, Materialien, Kapazitäten und Kosten war Voraussetzung, um die großen Kunden in Industrie und Handel ordentlich beraten und bedienen zu können. Schon damals habe ich die besten Lösungen herangezogen und alle erforderlichen Entwicklungen und Komponenten zusammengetragen, um dem Kunden eine bestmögliche, fertige Lösung zu bieten. Durch die Möglichkeit der Zwischenlagerung großer Produktionsmengen und die Versorgung mit viel kleineren Liefer- oder Bedarfsmengen entstand eine Systemlösung, die für viele Mittelstandbetriebe eine Vielzahl von Mehrwerte zu bieten hatte. In der Tat habe ich den Schritt von damals glücklicherweise bis heute noch nicht bereuen müssen (lacht).
 

Herr Bube (Michael), Sie sind erst ab 2006 in das Unternehmen gekommen. Seit 2009 sind Sie Geschäftsführer der BB Pack GmbH. Wie ist es zur Gründung eines zweiten Unternehmens gekommen?

Ich wollte schon immer in der Welt unterwegs sein, so z.B. auch zeitweilig im Ausland studieren und arbeiten. Den Blick über den Tellerrand fand ich wichtig und mein Vater hat das unterstützt. Wieder in Deutschland angekommen habe ich die Möglichkeit genutzt, in verantwortungsvoller Position für ein international organisiertes Unternehmen in Düsseldorf zu arbeiten. Zurück zu BB Verpackungslogistik kam ich schließlich wegen der spannenden Entwicklung auf dem Verpackungsmarkt. Aufgrund des rasanten Aufstiegs des Onlinehandels ergaben sich neue Perspektiven. Diese haben uns interessiert.

Heute beschäftigt die BB Gruppe an zwei Standorten insgesamt 25 Mitarbeiter und die Versorgung des Onlinehandels mit Verpackungs-Komplettlösungen ist zum wichtigsten Markt für Sie geworden. „Mehr als Verpackung" heißt es auf Ihren Publikationen. Was ist damit gemeint?

B.R.: Wenn Sie eine gut funktionierende Produktionskette betrachten, ist jedes einzelne Glied ausgereift und stark. Das letzte Glied, und nicht selten das Bindeglied zu nachgelagerten Produktionsstufen oder Kunden, ist hierbei die Verpackung. Ich habe mich oft gefragt, warum Verpackung dennoch für viele Unternehmen eher ein notwendiges Übel als ein wichtiges Betriebsmittel ist. Ich denke es hat damit zu tun, dass die Verpackung kaum direkt zur Wertschöpfung beiträgt, gleichzeitig aber Aufwand und Kosten verursacht. Weil man dem Thema Verpackung wenig Aufmerksamkeit schenkt, wird Potential zur Optimierung, Einsparung und Effizienzsteigerung nicht erkannt. Dabei ist dieses oft beachtlich.

B.M.: Im niedergelassenen Handel zählt eine gute Verpackung zur Point of sales-Strategie und dient damit direkt dem Verkauf: Der Kunde sieht, begreift und kauft. Im Onlinehandel kauft der Kunde vorab im Internet. Wer allerdings denkt, dass die Verpackung dadurch an Bedeutung verliert, irrt sich. Der erste direkte Kontakt mit dem Kunden ist die Verpackung. Da es bekanntlich für den ersten Eindruck keine zweite Chance gibt, sind professionell hochwertige Umverpackungen fast noch wichtiger geworden. Verpackung bildet im Onlinegeschäft Marken. Ist das ein cooler Shop zum Nachbestellen und Empfehlen oder eine alte Schachtel? Ihr Kunde entscheidet. Jederzeit!


Somit bieten Sie Ihren Kunden „mehr als Verpackung", weil Sie ausgereifte Verpackungslösungen in Kombination mit einer umfassenden Dienstleistung und der richtigen Einordung in den Unternehmensprozess anbieten?

B.R.: Nur das macht Sinn und ein gutes Komplettangebot aus. Die BB Gruppe ist in Fragen der Verpackung ein Komplettdienstleister. Wir entwickeln, optimieren und liefern Vollsortiment – Lösungen „just-in-time" und frei Haus. Unsere Kunden übergeben uns ein Problem mit drei Fragzeichen und lassen sich eine Lösung mit Ausrufezeichen liefern. Sie erwarten dafür den bestmöglichen Preis sowie Sicherheit, Qualität und verlässliche Pünktlichkeit. Nur Leistung kann langfristig überzeugen. Dass wir mit den allermeisten Kunden kontinuierlich über viele Jahre zusammenarbeiten, freut mich ganz besonders.

B.M.: Ich führe fast täglich Gespräche mit neuen Interessenten. Sehr oft sind die entscheidenden Faktoren für einen Auftrag genau diese Voll-Sortiment-Lösung und unsere Komplett-Dienstleistung inkl. Entwicklung, Herstellung, Lagerung und Lieferung. Wir kaufen die kostengünstigsten Mengen ein und stellen diese zum bestmöglichen Preis je nach Bedarf in Einheiten zu. Die Kunden können die eigenen Lagerkapazitäten voll für das operative Geschäft ausschöpfen, während der Nachschub termingerecht und passgenau von uns kommt. Genauso wie sämtliches Zubehör, Füllmaterial, Systemkomponenten oder Speziallösungen. Mehr als Verpackungen zu liefern, heißt vorausschauend mitdenken. Darauf sind alle unsere Mitarbeiter vorbereitet.


Die Leistung überzeugt. Wie ordnen Sie Ihre Preise ein?

B.R.: Wir haben im direkten Vergleich immer dann gewonnen, wenn der Kunde alle Vorteile, Leistungen und Mehrwerte unseres Angebots mit berücksichtigt hat. Wenn sich ein Unternehmen um jede einzelne Komponente einer Verpackung selbst kümmert, gibt es im Einzelnen immer einfachere und billigere Angebote. Zuweilen sind damit mehrere Mitarbeiter gut beschäftigt. Ist alles organisiert, geprüft und bestellt kosten Lagerung und Verwaltung weiter gutes Geld. Nein: Wenn jemand eine geprüfte Komplettlösung geliefert bekommt und gleichzeitig seine eigenen Ressourcen voll für das Kerngeschäft nutzen kann, gewinnt er. Das senkt Betriebskosten und steigert die Produktivität.

B.M.: In einem meiner Kundengespräche bin ich vor Jahren das erste Mal einer neuen Geschäftsidee begegnet. Es ging darum Schuhe online zu verkaufen und zu verschicken. Wir haben dem jungen Unternehmen damals eine passende Lösung unterbreiten und die Verpackungen auch liefern dürfen. Heute tun wir das immer noch, obwohl es nicht bei den Schuhen geblieben ist. Der Kunde ist heute eine der größten und erfolgreichsten Realitäten im Onlinegeschäft insgesamt geworden. Diese Folgeaufträge erhält man nicht aus Tradition oder aus Dankbarkeit. Preis und Leistung müssen zu 100 % stimmen. Wir arbeiten täglich dafür und setzen uns dafür ein, dass das auch so bleibt.

Vielen Dank für das Gespräch.